Die Geschichte des Leonbergers!

                        

 

 Vor ca. 150 Jahren wurde der Leonberger

erstmals erwähnt.

 

Er gehört damit zu den ältesten deutschen Hunderassen. Die von dem Leonberger Stadtrat Heinrich Essig im Jahre 1846 gezüchteten Hunde bezeichnete er als "Leonberger". Er gilt damit als Begründer der Zucht des "Leonberger Hundes".

 

  Der Leonberger ist eine Deutsche Hunderasse, die nach der Stadt ihrer Herkunft benannt wurde. Die württembergische Stadt Leonberg liegt in der Nähe von Stuttgart und führt in ihrem Stadtwappen einen Löwen.

 

Der heutige Leonberger entstand aus einer Kreuzung von Neufundländer, Bernhardiner und Pyrenäenberghund.

 

Um 1870 war der Leonberger ein

Modehund, der besonders von Prominenten, Königen und Adelshäusern aufgrund seines Aussehens gehalten wurde. Um die Jahrhundertwende wurde er unter anderem in Baden Württemberg als Wach-, Zug- und Bauernhund gehalten.

 

Im Laufe der 150 jährigen Zucht ist aus ihm ein Familienhund geworden, bei dem das ausgeglichene Wesen und die hohe Reizschwelle besonders hervorzuheben ist.

 

" Kalila Sedmidomky"

 geboren am 15.10.2016

 

 

 

 

 Kalila im August 2017